Es ist vollbracht: Die Schachgemeinschaft Lüdenscheid ist in der ersten Dezemberwoche in ihr neues Domizil in der frisch renovierten Humboldt-Villa gezogen. Die erste Gelegenheit, sich im neuen Heim umzuschauen, gab es am Nikolaustag beim Blitzturnier. Nachmittags spielten die Jugendlichen, am Abend fand dann das offene Turnier (ohne Altersbegrenzung) statt.

Unsere zweite Mannschaft empfing in der vierten Runde der Verbandsklasse Süd die erste Mannschaft des SV Betzdorf-Kirchen. Nicht wie erwartet eine Niederlage sondern eine spannende und knappe Sache sollte dieser Mannschaftskampf mit teilweise großen Zeitnot-Duellen werden.

Am vergangenen Sonntag reiste der Spitzenreiter der Verbandsklasse Gruppe Süd die erste Mannschaft der SG Lüdenscheid zum SV Bergneustadt/Derschlag um dort im fälligen Mannschaftskampf gegen die dortige zweite Mannschaft anzutreten und die Tabellenspitze zu verteidigen. Dieses Unterfangen wurde schwerer als erwartet obwohl man am Spitzenbrett wieder einen kampflosen Punkt einfahren konnte, da der Gastgeber dieses Brett nicht besetzen konnte und Rolf Larisch der Nutznießer war.

In der zweiten Runde der Bezirksliga hat unsere dritte Mannschaft einen beachtlichen Sieg herausgespielt und ist damit optimal in die Saison gestartet. Nachdem das Team in der ersten Runde spielfrei hatte, konnte es erst am 24. November in den Spielbetrieb eingreifen. Und das gelang richtig gut: die Gäste aus Altena wurden mit einem deutlichen 5,5:2,5 nach Hause geschickt. Alexander Lider, Manfred Waschke, Danny De Bruyne, Eberhard Mayer und Klaus Peter Rütting gewannen ihre Partien für die SG Lüdenscheid; zudem steuerte Hermann Polig noch einen halben Zähler hinzu.

Am Freitag, den 6. Dezember, ist es endlich so weit: wir spielen das erste Mal in unserem neuen Schachheim in der Humboldtvilla. Alle Vereinsmitglieder sind herzlich zu einer Einweihungsveranstaltung eingeladen. Für das leibliche Wohl sorgt der Verein. Die Jugendlichen treffen sich wie gewohnt um 17:00 Uhr, die Erwachsenen um 20:00 Uhr. Der Vorstand wünscht sich eine rege Beteiligung.

Wir haben einen neuen Weltmeister: Magnus Carlsen. Zunächst geht es in unserer Serie aber um zwei alte Kollegen des jungen Magnus. Um Boris Spasski und Bobby Fischer, die sich auf dem Höhepunkt des kalten Kriegs als Gegner gegenüberstanden und später zu Freunden wurden.

Joomla templates by a4joomla