Beim Möhneseepokal, der vom 29. August bis zum 1. September ausgespielt wurde, nahmen auch drei Spieler der Schachgemeinschaft Lüdenscheid teil: Rolf Larisch und Jamel Hellwig in der A-Gruppe, Torben-Maximilian Steffens in der B-Gruppe. Jamel spielte ein ordentliches Turnier und lag am Ende ziemlich genau bei seiner (nach Wertungszahl berechneten) Erwartung. Deutlich über der erwarteten Punktzahl kamen Torben und Rolf ins Ziel. Torben erreichte gegen durchweg stärker gelistete Gegner zwei Siege und ein Unentschieden. Das bringt ihm neben einer Menge positiver Erfahrung auch noch weit über 100 DWZ-Punkte ein. Rolf machte im A-Open eine sehr gute Figur. Nach einer Auftaktniederlage blieb er in den folgenden sechs Runden ungeschlagen; selbst der FIDE-Meister Rafael Torres-Kuckel konnte ihn nicht bezwingen. Natürlich darf sich auch Rolf über ein ordentliches DWZ-Plus freuen. Zudem kann er stolz sein auf eine Top-Ten-Platzierung in einem starken Teilnehmerfeld; mit fünf Punkten liegt er in der Abschlusstabelle nur einen Punkt hinter dem Turniersieger, Viesturs Meijers, auf Rang acht.

Viele Schachfreunde verfolgen gerade mit Spannung den FIDE World Cup in Norwegen. Dort werden in einem riesigen K.O.-Turnier derzeit sehr begehrte Qualifikationen für den nächsten Weltmeisterschaftszyklus ausgespielt. Das System, bei der nach jeder Runde die Hälfte der Spieler nach Hause fahren muss, fordert von den Teilnehmern starke Nerven. Oft sieht man starke Großmeister, die gegen verhältnismäßig schwache Spieler den Kürzeren ziehen.

Die Arbeiten in der Villa Humboldt gehen zügig voran. Das Richtfest wurde bereits gefeiert; noch in diesem Jahr soll der Bau bezugsfertig sein! Gute Nachrichten für die Schachgemeinschaft Lüdenscheid, denn in der renovierten Villa entstehen auch Räumlichkeiten für die künftigen Vereinsabende und Mannschaftskämpfe. Gestern hat mich die Neugier gepackt und ich bin mal vorbeigefahren, um mir selbst ein Bild (oder auch ein paar Bilder) zu machen. Meine Fotos habe ich in der Galerie dieser Homepage veröffentlicht.
Regelmäßige aktuelle Infos über den Baufortschritt gibt es übrigens auch auf der Facebook-Seite der Villa Humboldt

Weiter geht es mit unserer Reihe über die Schachweltmeister. Sie ist gedacht für alle, die sich für Schachgeschichte interessieren.

Die Schachgemeinschaft Lüdenscheid e. V. lädt ein zur Lüdenscheider Jugend-Stadtmeisterschaft am 12. Mai 2018 (Samstag). Gespielt wird im Schnellschachmodus. Spielort ist der Vereinsraum der SG Lüdenscheid in der Humboldtvilla (Humboldtsraße 36 in Lüdenscheid).

Bedenkzeit: Schnellschach (15min pro Spieler und Partie)
Modus: 7 Runden nach Schweizer-System
Termin: Samstag, 12. Mai 2018, 14 Uhr
Meldeschluss: Samstag, 12. Mai 2018, 13:45 Uhr

 

An unserem Vereinsabend geht es seit einigen Wochen um die bisherigen Weltmeister des Schachs. Neben Fakten aus dem Leben dieser Personen sollen auch bekannte Partien gezeigt werden, die etwas über das Schachspiel zu jener Zeit aussagen. Die ersten vier Folgen gibt es für alle Interessierten hier. Konkret geht es um Wilhelm Steinitz, der als erster Spieler die Grundlagen für das Positionsspiel herausgestellt hat, um Emanuel Lasker, der erstmals durch Variation des Spiels seinen Gegnern Schwierigkeiten bereitete, um Jose Raul Capablanca, der das Positionsspiel perfektionierte, und um Alexander Aljechin, der als Erster den Stellenwert der Dynamik erkannte.

Joomla templates by a4joomla