Anbei der aktuelle Stand nach drei gespielten Runden der diesjährigen Vereinsmeisterschaft.

In den zurückliegenden Jahren hat unsere Vereinsseite regelmäßig zahlreiche kleinere Aktulisierungen erhalten, um den aktuellen Sicherheitsanforderungen zu entsprechen. Davon haben die Besucher der Seite, in der Regel, wenig bis gar nichts mitbekommen. Die Technik, die "unter der Haube" lief, ist dabei im Kern allerdings unangetastet geblieben. Auf diese Weise konnte die Kompatibilität der einzelnen Komponenten der Vereinsseite stets gewährleistet werden. Allerdings haben zurückliegende Ereignisse eine Veränderung notwendig gemacht.

Manchmal lohnt ein Blick zurück und auch ein Blick in die Zukunft. Die Schachgemeinschaft Lüdenscheid lädt ihre Mitglieder herzlich ein zur Jahreshauptversammlung 2019. Am Freitag, den 8. März, wollen wir uns um 20 Uhr in der Humboldtvilla gemeinsam treffen. Zunächst schauen wir in die Vergangenheit und hören die Berichte vom Vorstand über das vergangene Jahr: der Vorsitzende, der Spielleiter, der Jugendwart und der Kassierer haben einiges zu erzählen. Anschließend kümmern wir uns um die Zukunft und wählen einen neuen Vorstand. Es gibt aber natürlich auch noch genug Zeit für Fragen, Anregungen, Meinungen und Diskussionen.
Wen es danach noch in den Fingern juckt, der kann anschließend noch die ein oder andere Blitzpartie spielen und den Abend gemütlich bei einem kühlen Getränk ausklingen lassen.

Der Februar und der März stehen bei der Schachgemeinschaft Lüdenscheid ganz im Zeichen der Vereinsmeisterschaft. Wer kann sich in diesem Jahr den Titel holen? An fünf Freitagen ist jeweils eine Runde angesetzt (Start: 19:30 Uhr). Das Turnier beginnt am 1. Februar und wird nach dem Abschluss auch zur DWZ-Auswertung eingereicht. Alle Details finden sich in der beigefügten Ausschreibung.

Bei unserer Vereinsmeisterschaft sind die ersten beiden Runden gespielt. Und nur noch zwei Spieler haben eine völlig weiße Weste, das heißt sie haben bisher alle ihre Partien gewonnen: Jamel Hellwig und Milorad Nikolik. Wie im Schweizer-System nicht anders zu erwarten ist, treffen diese beiden Schachfreunde nun in der dritten Runde (am 1. März) gegeneinander an.

Thomas Windfuhr hat zum dritten Mal nacheinander die Vereinsblitzmeisterschaft gewonnen! Am vergangenen Freitag siegte er mit 9,5 von 10 möglichen Punkten knapp vor Helmut Hermaneck (9 Punkte). Entscheidend für den Titel war der direkte Vergleich zwischen diesen beiden Spielern, bei dem Windfuhr sich durchsetzen konnte. Der Sieger gab im gesamten Turnier nur einen halben Punkt ab, gegen Thomas Herzig spielte er remis.

Joomla templates by a4joomla