Nach zwei hohen Siegen in der Verbandsklasse Südwestfalen hat unsere erste Mannschaft auch ihr drittes Spiel sehr deutlich gewonnen. Gegen den SV Wiehl gab es ein souveränes 7:1. Einzig die Niederlage von Thomas Windfuhr verhinderte die totale Blamage für die Gäste aus Wiehl. Damit steht die Schachgemeinschaft Lüdenscheid weiterhin an der Tabellenspitze!

Unsere Jugendmannschaft hat in der Bezirksliga Sauerland auch im zweiten Spiel ein Mannschaftsremis erreicht. Am 9. November kam die zweite Mannschaft der Schachvereinigung Plettenberg nach Lüdenscheid. Durch Siege von Vidurjan Kanesalingam und Torben Steffens verdienten sich unsere Nachwuchsspieler ein 2:2. Michael Schwinge und Berre Ari verloren leider ihre Partien. 

Der 9. Schachweltmeister Tigran Petrosjan war der härteste Verteidiger aller Zeiten. In Zweikämpfen war er in seiner Glanzzeit nahezu unbesiegbar. Anbei eine Partie, die das demonstriert und eine Gewinnpartie von ihm gegen den jungen Bobby Fischer.

Am Sonntag musste die zweite Mannschaft der SG Lüdenscheid erneut geschwächt antreten, es fehlten Diethard Knes (Brett 1) und Volkmar Göbel (Brett 3). Alexander Lider und Manfred Waschke waren die nominierten Ersatzspieler. Beim Gegner, den Hellertaler Schachfreunden, fehlte ebenfalls Brett 1. Der bestellte Ersatzmann Vollmer (Brett 8) hatte sich verfahren und kam erst kurz nach dem Überschreiten der 30 Minuten Karenzzeit zum Mannschaftskampf. So war es Manfred Waschke, der den kampflosen ersten Punkt der SG Lüdenscheid einfuhr. Die Schachfreunde aus Hellertal ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und zogen auf ein 4 – 1 davon, dies geschah im Einzelnen wie folgt.

Die Schachgemeinschaft Lüdenscheid e. V. lädt ein zur offenen Lüdenscheider Stadtmeisterschaft vom 31. Mai bis zum 3. Juni 2018 (Fronleichnam-Wochenende). Es gibt keinerlei Zulassungsbeschränkungen und der beste Spieler gewinnt das Turnier. Um den Titel Stadtmeister 2018 zu führen, muss der Spieler entweder wohnhaft in Lüdenscheid oder dort angemeldetes Vereinsmitglied sein.


Spielort
Der Spielort ist das Seminarzentrum des Klinikums Lüdenscheid-Hellersen, Haus 7, Paulmannshöher Straße 14, 58515 Lüdenscheid. Kostenlose Parkplätze befinden sich in der Kalver Straße, näher gelegene kostenpflichtige Parkplätze direkt auf dem Krankenhausgelände. Es gibt einen geräumigen Turniersaal sowie einen zusätzlichen Raum für Analysen und Blitzpartien. Für Verpflegung ist vor Ort gesorgt. Die Benutzung elektronischer Geräte (z. B. Handy, Computer) während laufender Partien ist verboten.

Modus
Gespielt werden 7 Runden „Schweizer System“, mit zwei Stunden Bedenkzeit für 40 Züge und daran anschließenden 30 Minuten Restzeit. Bei Punktgleichheit entscheidet die Buchholzwertung über die Platzierung, anschließend die Buchholzsumme, dann das Los. Das Turnier wird nach DWZ ausgewertet.


Zeitplan

Do. 31.05.2018
09:30 Uhr Meldeschluss
10:00 Uhr 1. Runde 
15:30 Uhr 2. Runde
Fr. 01.06.2018
15:00 Uhr 3. Runde
Sa. 02.06.2018
09:00 Uhr 4. Runde
14:30 Uhr 5. Runde
So. 03.06.2018
09:00 Uhr 6. Runde
14:30 Uhr 7. Runde
Siegerehrung im Anschluss

Die Karenzzeit beträgt nach Rundenbeginn 30 Minuten.


Preise

Hauptpreise
1. Platz: 300 €
2. Platz: 200 €
3. Platz: 100 €
Ratingpreise
DWZ 0 - 1200: 30 €
DWZ 1201 - 1550: 30 €
DWZ 1551 - 1800: 30 €
Sonderpreise
Beste Dame: 30 €
Beste Jugendlicher: 30 €
Bester Senior Ü 60: 30 €

 

Startgeld

Überweisung bis 17.05.2018
Ab dem 18.05.2018
Erwachsene: 20 €
Erwachsene: 25 €
Jugendliche: 10 €
Jugendliche: 15 €

 

Überweisung

Kontoinhaber: Schachgemeinschaft Lüdenscheid e.V.
Sparkasse Lüdenscheid
IBAN: DE90 4585 0005 0000 3911 28
BIC: WELADED1LSD

In allen Überweisungen müssen die Namen der Spieler sowie, falls vorhanden, der Verein ersichtlich sein.

Informationen über Hotels/Übernachtungsmöglichkeiten:

Rolf Larisch
Rolf.Larisch(at)web.de

Am Samstagnachmittag spielte die Jugendmannschaft der Schachgemeinschaft Lüdenscheid zwei zu zwei gegen die Schachfreunde aus Attendorn. Zuerst verlor Felix Engelhardt nach einer sehr starken Partie in der er einen Springer gewann, durch eine Unkonzentriertheit die Partie. Kurze Zeit später konnte Torben Steffens etwas glücklich ausgleichen. Nachdem er in der Eröffnung eine Leichtfigur verloren hatte, stellte sein Gegner im Mittelspiel einen Turm ein und gab kurze Zeit später in verlorener Stellung auf. Sigfried Pakenis drehte dann am letzten Brett den Spielstand völlig. In seiner ersten Turnierpartie überhaupt überspielte er schnell seinen Gegner und hatte nach kurzer Zeit eine Dame mehr. Diesen Vorteil baute er nach und nach immer weiter aus und gewann sehr souverän. Am Spitzenbrett sah es zu diesem Zeitpunkt schon sehr eindeutig aus. Der 300 DWZ Punkte stärkere Dennis Wackert gewann früh einen Bauern und später sogar eine Leichtfigur. Diese Stellung schmiss er in kurzer Zeit hin. Er stellte in kurzer eine Figur und einige Bauern ein und konnte seine Stellung danach nicht mehr retten. (Bericht: Jamel Hellwig)

Joomla templates by a4joomla